24h Feuerwehrjugend

 

Von 04. – 05.09.2020 fand der 24h Tag der Feuerwehrjugend Fischamend statt.

Nach dem Eintreffen der Jugendmitglieder und einer kurzen Einweisung zum geplanten Ablauf

wurde mit dem einrichten der Schlafplätze begonnen.

Erster Ausbildungspunkt waren die Themen Atemschutz und Erste Hilfe. Hierbei wurde mit der

Theorie begonnen und anschließend das gelernte in die Praxis umgesetzt. Im Bereich Atemschutz

konnten sich die Kids auf einer Übungsstrecke davon selbst ein Bild machen wie fordernd ein

Atemschutzeinsatz sein kann. Zum Thema Erste Hilfe wurde das Anlegen div. Verbände

(Druckverband, usw.), Umgang mit Bewusstlosen und die Reanimationstechnik

praktisch umgesetzt.

Nach einer kurzen Pause ging es auch schon zum ersten Einsatz des Tages. Dargestellt wurde

ein nach einem Verkehrsunfall auf der Seite liegender PKW, in dem eine Person

eingeschlossen war. Ziel dieser Übung war es die Person ohne Einsatz des hydraulischen

Rettungssatzes aus ihrer Zwangslage zu befreien. Nach ca. 20 Minuten konnte die Person

erfolgreich befreit werden.

Im Anschluss ging es gleich weiter zur nächsten Aufgabe. Auf dem Areal des städtischen Bauhofes

wurde die Handhabung der Tragbaren Feuerlöscher praktisch geübt. Danach wurde die

Einsatzbereitschaft hergestellt und es wurde vor Ort auch gleich das Abendessen eingenommen.

Eine im Kessel über offenem Feuer zubereitete herzhafte Gulaschsuppe.

Gegen 22 Uhr war dann Nachtruhe angesagt. Diese wurde von den Kids aber eher als Empfehlung

gesehen. So richtig Still wurde es erst nach 01 Uhr morgens.

Um ca. 02 Uhr wurden wir auch schon zum nächsten Einsatz gerufen. Personensuche im Bereich

Kleine Au. 3 Personen hatten sich aufgrund der Dunkelheit in einem Waldstück verirrt, wobei sich

eine der Personen bei einem Sturz das Bein verletzte. Nach dem Eintreffen teilte der Einsatzleiter

die Mannschaft in 3 Gruppen auf und es wurde der Bereich mittels Wärmebildkameras abgesucht.

Nach etwa 45 Minuten konnten die vermissten gefunden werden. Der Verletzte wurde mittels

Tragetuch aus dem Wald gebracht. Kurz nach 03 Uhr waren die Einsatzkräfte wieder eingerückt.

Danach begab man sich wieder soweit es möglich war zu Bett.

Neuerlicher Alarm um 06:35 Uhr. Diesmal war es eins Schadstoffaustritt! Bei verladearbeiten wurde

ein Kanister mit Gefahrgut beschädigt. Beim Eintreffen an der Einsatzstelle wurden dem Einsatzleiter

vom Vorarbeiter der Firma die Frachtpapiere der Ladung übergeben. Anhand der Gefahrgutnummern

konnte das ausgetretene Medium bestimmt werden und die erforderlichen Maßnahmen

gesetzt werden. Nach dem absperren des Betroffene Bereiches wurde ein angrenzender

Abwasserkanal provisorisch abgedichtet und ein weiterer Austritt des Mediums verhindert.

Nach dem Ende dieses Einsatzes konnte das wohlverdiente Frühstück eingenommen werden.

Um 09 Uhr stand der nächste Programmpunkt auf der Tagesordnung. Gemeinsam mit den

Mitgliedern der Grundausbildungsgruppe stand das Ausbildungsthema „Der Löschangriff“

auf dem Programm. Schritt für Schritt wurde der Aufbau eines Löschangriffs erklärt und ausgeführt.

Von der Tragkraftspritze bis zum Strahlrohr und einer Zubringerleitung zum RLF um den

Wasserwerfer zu versorgen.

Beim abschließenden Mittagessen war die Begeisterung noch immer groß und wir freuen uns schon

auf eine Wiederholung 2021.

Ein herzliches Dankeschön an die Mitglieder der Feuerwehrjugend für den vorbildlichen Einsatz und

an alle Kameraden der aktiven Einsatzmannschaft die uns bei der Vorbereitung und Durchführung

dieses 24h Tages mit vollstem Einsatz unterstützt haben!

 

Jugend 2020

Impressum / Kontakt